Berufsverband Information Bibliothek e.V.


Jahresbericht der OPL-Kommission des BIB für das Jahr 2003

von Regina Peeters


Wie können sich OPLs angesichts der rasanten Entwicklungen der digitalisierten Informationsbeschaffung und -vermittlung positionieren? Welche Innovationen brauchen Kleinstbibliotheken? Wie werden sich OPLs weiterhin behaupten können? Welche Marketingkonzepte sind erforderlich? Welche PR-Maßnahmen können gezielt eingesetzt werden? Wie können kreative Potenziale ausgenutzt werden, um Probleme erfolgreich zu lösen? Welches Personalmanagement ist in One-Person Libraries erforderlich? Fragen wie diese standen im Jahr 2003 im Zentrum der Veranstaltungen der OPL-Kommission.

Seminare im Jahr 2003

Die im vergangenen Jahr durchgeführten OPL-Seminare "Marketing von Informationsdienstleistungen" (14.-15.5., Referentin: Ursula Georgy; FH Köln), "Kreativ Problemlösungen entwickeln und selbstbewußt vertreten" (16.-17.6.; Referentin: Christiane Brockerhoff, Duisburg) und "Berufliche Standortbestimmung - Der Köder muß den Fischen und nicht den Anglern schmecken" (27.-28.11.; Referentin: Eva Havenith, Köln) orientierten sich stark an der Praxis und stießen daher auf ein großes Echo. Alle Seminare wurden wieder in bewährter Kooperation mit dem HBZ Köln geplant und durchgeführt.

OPL-Veranstaltungen auf der ASpB-Tagung in Stuttgart im April 2003

Ein vielfältiges Fortbildungsangebot ist gerade für die Gruppe der bibliothekarischen "Solisten" außerordentlich wichtig. Die Stuttgarter ASpB-Tagung nutzte die Kommission daher für folgende Forbildungsveranstaltungen.

In der Veranstaltung "Berufsbilder" (10.4.2003), die gemeinsam von der OPL-Kommission und der ASpB organisiert wurde, berichtete Prof. Bernward Hoffmann vom Fachbereich Information und Kommunikation der Stuttgarter HdM über "Informationsspezialisten für juristische Bibliotheken: Arbeitsmarkt - Qualifikation - Ausbildung". Kathrin Weihe gab unter dem Titel "Zwischen TransPuG und ErbStG" einen anschaulichen Praxisbericht aus der juristischen Bibliothek der Sozietät Haarmann Hemmelrath. Dr. Gudrun Calov, ebenfalls von der HdM, beschrieb die "Ausbildung und Projekte für Kunst- und Museumsbibliotheken und Artotheken an der Hochschule der Medien". Laura Held gab im Anschluß daran einen Einblick in die Arbeit von Kunstbibliothekaren und berichtete unter dem Titel "Wir sind kein Museum. Aber wir haben eine Sammlung" über ihre Arbeit in der Bibliothek der Bundeskunsthalle in Bonn. Weiter weg ging es dann auf eine virtuelle Reise nach Moskau. Andrea Bach vom Goethe-Institut Moskau, vormals Bibliotheksleiterin in Taschkent, beschrieb unter dem Titel "Vor Ort in Taschkent und Moskau" die Informations- und Bibliotheksarbeit der Goethe-Institute Inter Nationes in der Region Osteuropa/Zentralasien. Im Anschluß daran lud die Kommission wieder zum traditionellen Treffen der One-Person Librarians ein.

Die Besichtigung von Stuttgarter One-Person Libraries in der neu ins Leben gerufenen Veranstaltungsreihe "OPL on tour" (8.4.2003) war ein solch großer Erfolg, dass auch im Rahmen des diesjährigen Bibliothekskongresses Leipziger OPLs besucht werden (25.3.2004, 10-12.30 Uhr). Ebenfalls in Stuttgart bewährt hat sich die "Workshop-Reihe". Nachdem das Konzept in Augsburg bereits erfolgreich initiiert worden war, fand im Rahmen der ASpB-Tagung in Stuttgart ein zweiter OPL-Workshop statt, diesmal unter Leitung von Frank Merken und Jürgen Plieninger zum Thema "Personalmanagement in OPLs" (9.4.2003).
Die "Flaschenpost" In Stuttgart legte die Kommission die mittlerweile 6. Ausgabe der 50seitigen Informationsbroschüre "Die Flaschenpost" auf, die - wie in den vergangenen Ausgaben - insbesondere den OPL-Adressenpool, eine Sammlung aktueller Literaturhinweise und Seminarmaterialien verzeichnet. In Leipzig wird die Kommission bereits die nächste Ausgabe herausgeben, die ebenfalls wieder parallel in gedruckter sowie in digitaler Form auf der Kommissionshomepage vorliegen wird.

Checklisten


Seit Herbst 2003 veröffentlicht die Kommission für One-Person Libraries in lockerer Folge "Checklisten", die bei Alltagsproblemen Hilfestellung geben sollen. Sie sind als Arbeitspapiere konzipiert und sollen in Stichworten das Wichtigste des betreffenden Gebietes auflisten. Die Checklisten können von der OPL-Kommissionsseite als PDF-Dokument heruntergeladen werden. Verantwortlich für diese Reihe ist Jürgen Plieninger. Vorbild dieser Reihe ist übrigens die unvergessene Checkliste One-Person Libraries von Guy St. Clair, die damals vom Deutschen Bibliotheksinstitut in der Reihe "Arbeitshilfen" verlegt wurde. Die Themen der beiden ersten Checklisten sind "Bibliotheksumzug" und "Ein Intranet erstellen". In Kürze werden Checklisten zu den Themen "Sparen" und "EDV-Software in OPLs" ins Netz gestellt.

Die Publikation "Das Robinson Crusoe-Syndrom und was man dagegen tun kann", die 1997 von der OPL-Kommission des damaligen VdDB herausgegeben wurde, liegt seit Herbst 2003 auf der Homepage der OPL-Kommission als PDF-Datei vor. Die gedruckte Publikation ist vollständig vergriffen. Fast alle Autoren der einzelnen Beiträge haben ihre Zustimmung zu der Veröffentlichung im Netz gegeben. Einige Autoren werden ihre Beiträge noch aktualisieren und diese Fassung dann auch ins Netz stellen.

Ausblick


Auch 2004 bietet die OPL-Kommission wieder gemeinsam mit dem HBZ drei OPL-Seminare an. Im ersten Halbjahr 2004 findet die Fortbildungsveranstaltung "Brauche ich das wirklich? - Wie man sich das "Schwere" leichter machen kann" statt (Termin: 7.-8. Mai 2004; Referentin: Christiane Brockerhoff, Duisburg; Veranstaltungsort: Europäisches Übersetzer-Kollegium, Straelen; Anmeldungen richten Sie bitte an das HBZ). Für den Herbst sind Seminare zu den Themen "Ressourcen ausreizen" (29.-30. Oktober 2004; Referent: Meinhard Motzko, Praxisinstitut Bremen) und "Konflikt als Chance" (November 2004; Referentin: Eva Havenith, Köln) eingeplant. Alle Veranstaltungsankündigungen finden Sie auch auf der Homepage der Kommission.

Empfehlen möchte ich Ihnen noch den kenntnisreichen Beitrag von Jürgen Plieninger über "One-Person Libraries/Librarians" im Handbuch "Erfolgreiches Management von Bibliotheken und Informationseinrichtungen", das als Loseblattausgabe im Verlag Dashöfer erschienen ist.

Herzlich willkommen heißen möchte ich Regina von Berlepsch vom Astrophysikalischen Institut in Potsdam, die seit Herbst 2003 das OPL-Kommissionsteam verstärkt.


Für die OPL-Kommission des BIB

Dr. Regina Peeters


Der OPL-Kommission gehören an:


Dr. Regina Peeters, Straelen (Vorsitz)
Regina von Berlepsch, Potsdam
Frank Merken, Wipperfürth
Dr. Jürgen Plieninger, Stuttgart
Werner Tussing, Saarbrücken
Marie-Rose Vorgrimler, Münster


ältere Jahresberichte:


Jahresbericht 2002
Jahresbericht 2001
Jahresbericht 2000
Jahresbericht 1999/2000
Jahresbericht 1998/99
Jahresbericht 1997/98



Sie befinden sich hier: 
bib-info.de / Kommissionen / Kommission für One-Person Librarians / Archiv / Jahresberichte

Kommission für One-Person Librarians

Kommissionen

Service

BIB Highlights

Bibliothekswelt

Ein BIB-Mitglied

  • Rebecca Riedl
  • Foto von Rebecca Riedl

Standardseiten