Berufsverband Information Bibliothek e.V.


Jahresbericht des Bundesvorstands zur Mitgliederversammlung am 04.04.2001 auf dem 91. Deutschen Bibliothekartag in Bielefeld

Klaus-Peter Böttger, Mülheim an der Ruhr; Marianne Brauckmann, Bremen; Kerstin Cevajka, Albstadt-Sigmaringen; Martina Leibold, Würzburg; Dr. Carola Schelle-Wolff, Freiburg; Denise Stubert, Dresden; Sabine Stummeyer, Hannover

Gedenken der verstorbenen Mitglieder
Seit den letzten Mitgliederversammlungen sind folgende Mitglieder verstorben. Wir wollen sie in ehrender Erinnerung behalten:
Hildegard Blech, Langen; Ursula Charisius, Hamburg; Eva-Barbara Dehlwisch, Löhne; Lore Eckstein, Tübingen; Anneliese Friedrich, Darmstadt; Anneliese Fuchs, Stuttgart; Ewald Hanne, Otterfing; Gitta Haase, Hamburg; Roselotte Hüttner, Berlin; Karin Margarete Köhler, Zossen; Sabine Lammer, Wald-Michelbach; Eva Möller, Hamburg; Sigrid Müller-Gablonsky, Nufringen; Albrecht Nestle, Tübingen; Sabine Niemeyer, Celle; Rüdiger Püschner, Riegelsberg; Hans Ulrich Raspe, München; Margit Rincker, Eschborn; Ada Salm, Neuss; Gudrun Scukert, Göttingen; Dr. Helmut Seiffert, Bückenhof; Chriemhilt Sobottka, Frankfurt; Eva Tiedemann, Neu-Isenburg; Isa Zöllner, Hamburg;

Verschmelzung von vba und VdDB
Nachdem auf dem Bibliothekskongress im vergangenen Jahr die Mitgliederversammlungen der beiden Vereine noch getrennt tagten, aber dabei die entscheidenden Schritte zur Verschmelzung vollzogen, dauerte es recht lange, bis juristisch dieser Schritt vollzogen war. Am 01.11.2000 war es endlich soweit. Wirtschaftlich rückwirkend zum 01.01.2000 gibt es seit diesem Tag den BIB.
Die Arbeit des Gründungsvorstandes war vor allem geprägt durch Neustrukturierung, Zielfindung, Organisation, Verständigung und zuweilen Annäherung. Die Kommissionen wurden teilweise ergänzt, auf Landesebene die ersten Briefwahlen für die Landesgruppenvorstände durchgeführt. Die Erfahrungen, die die Wahlvorstände und Landesgruppen mit der erarbeiteten und erstmals praktizierten Wahlordnung gemacht haben, werden auf der nächsten Vereinsausschusssitzung ausgewertet. Abschließende Ergebnisse gibt es bereits aus Niedersachsen/Bremen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Die Aufgaben wurden innerhalb des Vorstands unter Einbeziehung von Mitgliedern wie folgt verteilt:

Herausgeber BuB: Fr. Dr. Schelle-Wolff
Herausgeber ZfBB: Fr. Leibold, Fr. Cevajka
Redaktionsbeirat NfD: H. Böttger
BuB-Vereinsteil: Fr. Groß, Fr. Gundel
Internet: Fr. Oehlschläger
Ausland: nach Bedarf
Dt.-französ. Austausch: Fr. Dr. Schelle-Wolff
Finanzen: H. Böttger
Sommerkurse: Fr. Stubert, Fr. Cremer
AG Lektoratskooperation: Fr. Dr. Schelle-Wolff
Arbeitskreis Jugendliteratur: Fr. Niehues-Seiler
BDB: H. Böttger, Fr. Stummeyer, Fr. Stubert
BDB-Plattform ÖB: Fr. Dr. Lux, H. Prof. Umlauf
Bertelsmann-Stiftung: H. Böttger, Fr. Leibold
Bibliothek & Information International: Fr. Lang, H. Böttger
Börsenverein: via BDB
Bundeskademie f. kulturelle Bildung: Fr. Stummeyer
DBV: Fr. Leibold, Fr. Stubert
DBV Sektion 7: Fr. Krauss-Leichert
EBLIDA: via BDB H. Böttger
ekz-bibliotheksservice: H. Böttger, Fr. Cevajka
IFLA-Nationalkomitee: H. Böttger, Fr. Cevajka
VDB: Fr. Stubert
ver.di: Fr. Jedwabski, Fr. Gundel
Verlag Bock + Herchen: H. Böttger, Fr. Cevajka


Ansprechpartner für die Landesgruppen
Baden-Württemberg: Fr. Cevajka, Fr. Dr. Schelle-Wolff
Bayern: Fr. Leibold
Berlin: Fr. Stubert
Brandenburg: Fr. Stubert
Hamburg: Fr. Brauckmann
Hessen: Fr. Stummeyer
Mecklenburg-Vorpommern: Fr. Brauckmann
Niedersachsen/Bremen: Fr. Brauckmann, Fr. Stummeyer
Nordrhein-Westfalen: H. Böttger
Rheinland-Pfalz: Fr. Dr. Schelle-Wolff
Saarland: Fr. Dr. Schelle-Wolff
Sachsen: Fr. Stubert
Sachsen-Anhalt: Fr. Stummeyer
Schleswig-Holstein: Fr. Brauckmann, Fr. Stummeyer
Thüringen: Fr. Stubert


Ansprechpartner für die Kommissionen
Kommission Aus- und Fortbildung: Fr. Brauckmann
Kommission für Besoldung und Tarif: Fr. Cevajka
Kommission Neue Technologien: Fr. Cevajka
Kommission One-Person-Librarians: Fr. Stubert
Kommission zur Information von Fachangestellten und AssistentInnen: Fr. Stummeyer

Der BIB hat zum jetzigen Zeitpunkt 7.310 Mitglieder. Erfreulicherweise hatte die Verschmelzung keine negativen Auswirkungen. Dennoch sind auch Anstrengungen zur verstärkten Mitgliederwerbung erforderlich. Dazu werden Ihnen bald die bereits vorbereiteten Werbematerialien zur Verfügung gestellt.

Der Vorstand kam gemeinsam mit den Vorsitzenden der Kommissionen und von Bibliothek & Information international sowie der Geschäftsführerin am 9./10.02.2001 zu einem Leitbild-Seminar unter der Moderation unseres Mitglieds, Herrn Motzko, zusammen. In der bekannten wohlbetreuten Atmosphäre des Europäischen Übersetzer-Kollegiums in Straelen wurden erste Ansätze geschaffen, ein Arbeitsprogramm für den BIB-Vorstand aufzustellen. Dabei wurden in Arbeitsgruppen 4 Bereiche bearbeitet:

An diesem Prozess sollen möglichst viele Mitglieder beteiligt werden, damit der Vorstand auch Ihre Interessen vertritt und im Sommer ein Grundsatzpapier vorlegen kann.

Homepage
Auf der BIB-Homepage, die dankenswerterweise von Frau Susanne Oehlschläger überaus engagiert und erfindungsreich betreut wird, finden Sie unter der Adresse www.bib-info.de allgemeine Informationen über Ihren Verband, die Kommissionen, die Landesgruppen, die Fortbildungsangebote, aktuelle Nachrichten, Links zu anderen bibliothekarischen Verbänden, und auch die Fundgrube Internet wird in bewährter Weise fortgeführt.

Publikationen
Die OPL-Kommission hat wie in den vergangenen Jahren auch zum Bibliothekartag eine weitere Ausgabe der Flaschenpost herausgebracht.

Der Tagungsband dieses Bielefelder Bibliothekartages wird wieder als ZfBB-Sonderheft erscheinen. Herausgeberin für den BIB ist Margit Rützel-Banz, Frankfurt. Für den Bibliothekartag in Augsburg übernimmt der VDB die Herausgeberschaft.

Das BIB-Handbuch, bislang beim VdDB als Service an seine Mitglieder üblich, wird fortgesetzt und erstmals für das Jahr 2003 an alle Mitglieder abgegeben und in Zukunft alle 3 Jahre, jeweils nach den Vorstandswahlen, erscheinen.

Seit Anfang dieses Jahres erhalten alle Mitglieder im Rahmen ihrer Mitgliedschaft 'BuB - Forum für Bibliothek und Information'. Im Mittelteil, dem BIB-Info, betreut von Marianne Groß, Regensburg, und Renate Gundel, Sindelfingen, erhalten Sie aktuelle Informationen aus Ihrem Verband. Das BIB-Info lebt von ihrem Zuarbeiten, insbesondere den Landesgruppen und Kommissionen. An dieser Stelle der Hinweis, dass die Homepage von BuB zu finden ist unter www.b-u-b.de

Die mit großem Erfolg als edbi-Publikation vertriebene ASB (Allgemeine Systematik für Öffentliche Bibliotheken) wird bis zum Ausverkauf weiter von dort bzw. über die Zentral- und Landesbibliothek Berlin vertrieben. Über den weiteren Vertrieb nach Rückfall der Rechte an den BIB wird in diesem Jahr entschieden und dann verhandelt.

Nach den 1999 veröffentlichten 'Arbeitsvorgängen an Öffentlichen Publikationen' (AVÖB) erschienen zum Jahreswechsel die 'Arbeitsvorgänge an wissenschaftlichen Bibliotheken' (AVWB), die innerhalb kürzester Zeit aufgrund der intensiven Nachfrage vergriffen waren. Diese werden, dann nicht mehr über das EDBI, umgehend nachgedruckt, um dem Bedarf nachzukommen.

Dieser Tage erschien das vom BIB herausgegebene 'Jahrbuch der Öffentlichen Bibliotheken', Ausgabe 2000/2001, dankenswerterweise bearbeitet von Petra Hauke, Berlin.

Kommissionen
Die Kommissionen leisten die überaus wichtige Sacharbeit des Verbandes. Die Expertinnen der jeweiligen Bereiche stehen den Mitgliedern als kompetente Ansprechpartnerinnen zur Verfügung.

Der BIB hat zur Zeit 5 Kommissionen:

Kommission Besoldung und Tarif, Vorsitzende: Barbara Jedwabski,
Kommission Aus- und Fortbildung, Vorsitzende: Prof. Dr. Ute Krauss-Leichert,
Kommission Neue Technologien, Vorsitzende: Monika Cremer,
Kommission für One-Person-Librarians (OPL), Vorsitzende: Regina Peeters,
Kommission zur Information von Fachangestellten und AssistentInnen, Vorsitzende: Christa Scharmann, 
Die vielfältigen Aktivitäten der Kommissionen sind im BuB-Vereinsteil Heft 4 dieses Jahres dargestellt.

Finanzen
Der BIB verfügt zum 31.12.2000 über Rücklagen in Höhe von 158.248,38 DM, bewegt sich damit additiv in gleicher Höhe wie zum 31.12.1999. Damit steht der BIB wirtschaftlich auf solider Basis. Ziel sollte sein, langfristig Rücklagen zu haben - so die allgemeine Faustregel -, die den Betrieb und die Arbeitsverhältnisse in Geschäftsstelle und Redaktion für 1/2 halbes Jahr sicherstellt. Die anhängende Aufstellung und Gegenüberstellung ist gekennzeichnet durch die Bemühungen, Einnahmen und Ausgaben des VdDB vom 1.1.-31.10.2000 und die gesamtwirtschaftliche Tätigkeit des BIB des Gesamtjahres- die Verschmelzung gilt in diesem Bereich rückwirkend zum 01.01.2000 - zu verdeutlichen. Ein 1:1-Vergleich ist nicht möglich durch unterschiedliche Kontierungs- bzw. Zuordnungspraktiken.

BDB
Am 23.01.2001 kamen die Mitglieder der BDB zusammen, um für die Zukunft grundsätzliche programmatische Absprachen zu treffen. Unter anderem wurde aufgrund der Verschmelzung eine Änderung der Stimmenanteile notwendig. In Zukunft verfügt der DBV über 5 Stimmen ebenso wie die Personalvereine; hierbei entfallen 3 Stimmen auf den BIB.

Auch hinsichtlich des lange diskutierten Tagungsgefüges, insbesondere deren Straffung, konnte eine Einigung erzielt werden. So wird ab dem Jahr 2004 der Bibliothekskongress der BDB in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis (DGI) alle 3 Jahre in Zusammenhang mit der Leipziger Buchmesse ebendort durchgeführt. In den beiden übrigen Jahren wird der Bibliothekartag von BIB und VDB, möglichst unter Beteiligung des DBV veranstaltet. Für das Jahr 2003, das die personellen und finanziellen Ressourcen für die IFLA-Generalkonferenz in Anspruch nehmen wird, werden wir die Lösung eines kleineren Bibliothekartages anstreben. Zunächst steht der 92. Deutsche Bibliothekartag vom 08.-11.04.2002 in Augsburg erst einmal fest. Die erste Sitzung des Ortskomitees wird am 23.04.2001 in Augsburg stattfinden.

Fortbildung
Für den 91. Bibliothekartag in Bielefeld zeichnet beim Call for papers die stellvertretende Vorsitzende, Kerstin Cevajka verantwortlich, und beim Ortskomitee die Vorsitzende der Landesgruppe Niedersachsen/Bremen Susanne Riedel. Ihnen und allen weiteren Beteiligten, insbesondere von der Universitätsbibliothek Bielefeld, sei hier schon einmal ausdrücklich gedankt. Sicherlich muss seitens des Vorstands der Bibliothekartag als zentrale nationale Fortbildungsveranstaltung auch für die KollegInnen aus den Öffentlichen Bibliotheken noch stärker verankert werden.

Die bislang erfolgreich durchgeführten Seminare mit der ekz wie auch die Sommerkurse werden fortgeführt. So steht vom 26.-31.08.2001 der Sommerkurs in Rostock unter dem Thema "Online-Ressourcen in Bibliotheken" und das ekz-BIB-Seminar beschäftigt sich vom 21.-23.11.2001 in Reutlingen mit dem "Projektmanagement". Bitte beachten Sie hierzu die entsprechenden Ausschreibungen und Ankündigungen in BuB und die Berichte über den Sommerkurs des vergangenen Jahres in Regensburg mit dem Titel "Dokumentlieferung - von der Bestellung zur elektronischen Lieferung" (in Heft 4. 2000, S. 9-10) sowie das ekz-vba-Seminar "Bibliothek der Zukunft - neue Dienstleistungen und Geschäftsbereiche" (in BuB Jg. 52. 2000, H. 8, S. 484-486).

Dies ist auf nationaler Ebene ein kleiner Beitrag zu der sowohl in qualitativer als auch quantitativer Hinsicht von den Landesgruppen und bisherigen Beiräten durchgeführten Fortbildungsveranstaltungen auf regionaler Ebene.

Internationale Bibliotheksarbeit
Vormals die Bibliothekarische Auslandsstelle ist nun Bibliothek & Information international Ihr Ansprechpartner für den internationalen Austausch auf bilateraler und multilateraler Ebene. Bibliothek & Information International als Teil der BDB setzt sich zusammen aus Vertretern der BDB-Mitgliedsverbände und ihrer Kooperationspartner, dem Goethe-Institut Inter Nationes (GIIN) und der Deutschen Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis (DGI). Die Vorsitzende kommt aus dem BIB, Frau Ulrike Lang, Hamburg. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.bi-international.de

Auf der 66. IFLA-Generalversammlung war der BIB unter anderem durch Kerstin Cevajka vertreten, die engagiert im 'Round Table on Management of Library Associations (RTMLA)' mitarbeitet, und Monika Cremer, die zur Secretary der Section on Audiovisual and Multimedia gewählt worden ist.

Die 69. IFLA-Generalversammlung vom 1.-9.08.2003 wirft natürlich ihre Schatten voraus. Geführt wird das Sekretariat IFLA 2003 Berlin durch unser Mitglied Barbara Schleihagen und Herrn Christoph Albers. Die IFLA-Präsidentin, Frau Christine Deschamps, und der Generalsekretär, Herr Ross Shimmon, zeigten sich auf einem Besuch vom 12.-15.03.2001 in Berlin schon sehr angetan von den Vorbereitungen.
Aktuelle Informationen erhalten Sie auf der Homepage http://www.ifla.org/IV/ifla69/index.htm und über die Mailing-List http://wwwm.sbb.spk-berlin.de/m/ifla-2003.html.


Zum Schluss sei hier allen Kolleginnen und Kollegen gedankt, die mit Anregungen, Hilfestellungen und Kritik die Arbeit des Vorstands im ersten Jahr erleichtert haben und auch in Zukunft engagiert am Erfolg des BIB mitarbeiten werden: den Mitarbeiterinnen aus der Geschäftsstelle, den bisherigen Beiräten und Landesvorstandsmitgliedern, den neuen Vorständen auf Landesebene, den Mitgliedern der Kommissionen, der Vorsitzenden von Bibliothek & Information international, den Bearbeiterinnen des Vereinsteils, der Betreuerin der Homepage, den Kolleginnen aus Programmkommission und Ortskomitee, die in die Vorbereitung und Durchführung des Bibliothekartages incl. unserem Stand involviert waren, den Redakteuren von BuB und allen, die den BIB in Gremien vertreten haben.

31.03.2001



Sie befinden sich hier: 
bib-info.de / Der Verband / Gremien: Vorstand, Geschäftsstelle... / Bundesvorstand / Die früheren Vorstände

Gremien: Vorstand, Geschäftsstelle...

Service

BIB Highlights

Bibliothekswelt

Ein BIB-Mitglied

  • Karin Hochschein
  • Foto von Karin Hochschein

Standardseiten