Berufsverband Information Bibliothek e.V.


Beispiele für LK-Besprechungen

Literarischer Roman

Saramago, José: Eine Zeit ohne Tod : Roman / José Saramago. - Reinbek bei Hamburg : Rowohlt, 2007. - 252 S.

In einem fiktiven Land stirbt niemand mehr. Von einem Tag auf den anderen. Was zunächst wie eine wunderbare Fügung erscheint, offenbart sich in der Folge als mehr und mehr problematisch. Nicht nur dass die Bestattungsfirmen jammern und die Politiker um das Rentensystem bangen, auch die katholische Kirche sieht sich in ihren Grundfesten erschüttert, wenn sich niemand mehr vor dem Tod fürchten muss. Bald mehren sich die Fälle von Menschen, die weder leben noch sterben können. Verwandte verfallen auf den Ausweg, ihre Angehörigen über die Grenze zu bringen, wo sie augenblicklich sterben. Da die Politik offensichtlich versagt, mischt sich das organisierte Verbrechen ein. Schließlich meldet sich "tod", die Frau, die für alle Irritationen verantwortlich ist, und verursacht mit einer Rückkehr zu den alten Verhältnissen neue Probleme. Wie schon in "Die Stadt der Blinden" (BA 12/97) und "Die Stadt der Sehenden" (BA 6/06) beschäftigt sich der portugiesische Nobelpreisträger auf originelle Weise mit einem gesellschaftlichen Phänomen. Trotz seines eigenwilligen Stils überall sehr empfohlen.
Dietmar Adam

Kriminalroman

Altenburg, Matthias: Partitur des Todes : Roman / Jan Seghers. - Reinbek bei Hamburg : Wunderlich, 2008. - 475 S.

Als literarisch ambitionierter Schriftsteller und Essayist (hier zuletzt "Irgendwie alles Sex": ID 21/02) hat Matthias Altenburg bislang noch nie einen größeren Erfolg verbuchen können. Als Autor vergleichsweise handfester Krimis, veröffentlicht unter dem Pseudonym Jan Seghers (zuletzt "Die Braut im Schnee": BA 2/06), hat er es inzwischen auf die oberen Bestsellerplätze geschafft. Und das völlig zu Recht. Denn auch sein 3. Kriminalroman, in dessen Mittelpunkt wiederum die knorrige Figur des Frankfurter Kommissars Marthaler steht, überzeugt von der 1. Seite an. Er ist kompositorisch souverän angelegt und sprachlich prägnant, anschaulich formuliert und in der Figurenzeichnung überaus differenziert, und er bleibt spannend bis zur letzten Seite. Als gute Genrekost überall mit Nachdruck empfohlen.
Ronald Schneider

Jugendroman

Oates, Joyce Carol: Nach dem Unglück schwang ich mich auf, breitete meine Flügel aus und flog davon. - München : Hanser, 2008. - 267 S.

Bei einem schweren Verkehrsunfall kommt Jennas Mutter ums Leben. Die 15-Jährige überlebt schwer verletzt und zutiefst traumatisiert. Mit der Unterstützung ihrer fürsorglichen Tante findet Jenna ins Leben zurück. Tief verschlossen, jedoch herrscht Schmerz, Verzweiflung und der Komplex, den Unfall verschuldet zu haben. Sie sehnt sich nach dem medikamentös bedingten und scheinbar sorglosen Dämmerzustand auf der Intensivstation zurück und droht an der Seite einer schrillen Freundin ins Drogenmilieu abzugleiten. Erst der Schock über die rohe Gewalt auf einer eskalierenden Party hilft ihr, die trotzige "Lebens"-Verweigerung abzulegen. Der Autorin gelang ein Psychogramm der Sonderklasse, das ihre bisherigen Jugendromane (zuletzt "Sexy", BA 10/06) m.E. noch übertrifft. Der Stil ist psychologisierend, experimentell, geprägt von genauester Beobachtung und packend zugleich. Harter Tobak, aber unbedingt. Ein Jugendroman, der Maßstäbe setzt.
Robert Elstner

Kindersachbuch

Zum Glück lebst du nicht im Wilden Westen!
Hamburg : Klopp, 2008. - 32 S. : überw. Ill. (farb.)

Das Buch aus der inzwischen 9-bändigen Reihe "Zum Glück ..." (vgl. "... bist du nicht Kleopatra" in dieser Nr.) berichtet aus der Sicht eines Marshalls von dessen Aufgaben und über das Leben in einer Stadt im Wilden Westen des 19. Jahrhunderts. Rindertreck, Cowboys, Büffeljagd, Recht und Ordnung, der Banditenfriedhof, Krankheiten, Indianer,Wetter, Kultur und Sport, Saloons und schließlich der (gewaltsame) Tod des Marshalls werden in knappen, verständlichen, historisch fundierten Texten behandelt. Attraktiv wird das Buch vor allem durch die zahlreichen comicartigen farbigen Illustrationen. Glossar und Register sind vorhanden. Ähnlichkeiten mit der Reihe "Sei froh, dass ..." (z.B. "Sei froh, dass du kein Ritter bist", BA 7/05) sind nicht zu übersehen. Wegen des etwas einseitigen bzw. flapsigen Umgangs mit bestimmten Problematiken (u. a. der Indianerfrage) sollte das Buch nur ergänzend nach anderen Titeln, z.B. "Der Wilde Westen", BA 9/02, (umfassender, vorurteilslos), "Eine Stadt im Wilden Westen", BA 2/02, (Entstehung und Entwicklung), angeschafft werden.
Kathi Kleinenhammann

Sachbuch Erwachsene

Frädrich, Stefan: Rauchfrei glücklich : der Weg zum Nichtrauchen / Stefan Frädrich ; Christina Frädrich ; Ingo Buckert. - München : Compact, 2007. - 128 S. : zahlr. Ill.

Der Gesundheitscoach Frädrich hat bereits 3 Entwöhnungs-Programme für Raucher auf dem Buckel: mit der DVD "Nichtrauchen in 5 Stunden" (MI 6/07) sowie den Büchern "Luft" (BA 1/05) und "Günter, der innere Schweinhund, wird Nichtraucher" (hier nicht besprochen). Vorliegender Ratgeber, in Kooperation mit dem BKK Bundesverband erstellt, ist m.E. der seriöseste und anwendungsorierentierteste. Seriös vor allem deshalb, weil der Autor hier nicht mit den üblichen Versprechungen kommt; anwendungsorientiert deshalb, weil Frädrich hier weniger auf ein durchgestyltes Programm setzt, als auf die Gewährleistung der beiden für Ausstiegswillige maßgebenden Faktoren: die positive innere Einstellung, die Angst vor Versagen, Entzugserscheinungen oder Gewichtszunahme eintauscht gegen Selbstsicherheit u n d das Wissen um die Zusammenhänge und Konsequenzen von Nikotin und Abhängigkeit. Hierfür bieten die Autoren eine Fülle von gut aufbereiteten Infos, Argumenten und Beispielen, sodass die favorisierte Schlusspunktmethode, inkl. der darauf folgenden dauerhaften Nichtraucherzeit (fast schon) gewährleistet scheint. (1)
Uwe-F. Obsen

Wirtschaft

Holey, Thomas: Wirtschaftsinformatik. 2., überarb. und erw. Aufl. - Ludwigshafen (Rhein) : Kiehl, 2007. - 485 S.

Hochschullehrbuch mit starkem Bezug zu betrieblichen Anwendungen. Erstauflage (ID 8/05) zügig verbrauchen. M. Bächles für Bachelor-Studiengänge konzipierte Einführung (ID 34/07) sollte schon im Angebot sein. (3)
LK/E: Kardung

Geografie

Campingführer Deutschland 2008
Stuttgart : Motor-Presse, 2008. - 560 S. : Ill. (farb.), Kt.

Völlig umgestaltet und kaum noch wiederzuerkennen gegenüber der zuletzt besprochenen Ausgabe 2005 (BA 4/05), in der 1.040 Campingplätze nur in Deutschland vorgestellt wurden. Im Gegensatz zur damaligen Ausgabe sind die Platzbeschreibungen jetzt in etwa gleich ausführlich; pro Platz ein Kästchen (bei einigen zusätzlich Werbeanzeigen), in dem in winzigem Druck Adressen, Telefon, Öffnungszeiten und Preise genannt werden, dazu viele Angaben zu Ausstattung, Freizeitaktivitäten, Verpflegung/Gastronomie und Besonderheiten aller Art - dies alles verschlüsselt in Buchstaben, deren Auflösung man in der ausklappbaren Umschlagklappe findet. Zusätzlich Zusammenstellungen von behindertengerechten Campingplätzen, Wintercampingplätzen u.a. Ortsregister und Karten. Die neueste Ausgabe des jetzt 5 EUR preisgünstigeren Wälzers gehört überall in den Grundbestand. (1 A)
LK/LEV: Koschorreck



Sie befinden sich hier: 
bib-info.de / Der Verband / Lektoratskooperation / Informationen und Kontakt zur LK / Beispiele für LK-Besprechungen

Lektoratskooperation

Service

BIB Highlights

Bibliothekswelt

Ein BIB-Mitglied

  • Bernadette Krug
  • Foto von Bernadette Krug
    • Münchner Stadtbibliothek

Standardseiten