Berufsverband Information Bibliothek e.V.


Protestschreiben des BIB-Vorsitzenden an den Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt

Mülheim an der Ruhr, 23.10.2001

Streichung der Landeszuschüsse für Öffentliche Bibliotheken in 2002

Sehr geehrter Herr Minister,

wie zu erfahren war, sieht der Entwurf des Haushalts 2002 des Landes Sachsen-Anhalt die vollständige und ersatzlose Streichung der Zuschüsse für Öffentliche Bibliotheken vor, eine Planung, gegen die wir als bibliothekarischer Verband auf das Energischste protestieren.

Ich erlaube mir, aus Ihrer Internet-Präsentation zu zitieren, dass das Kulturangebot profiliert werden soll und "Die Maßnahmen zur Kulturförderung in Sachsen-Anhalt richten sich sowohl auf die Gestaltung von grundlegenden Rahmenbedingungen als auch auf die konkrete Unterstützung der kulturellen Entwicklung in den einzelnen Bereichen". Mit der Streichung der Zuweisung an Kommunen für Öffentliche Bibliotheken erscheint dieses Selbstbekenntnis höchst unverständlich, insbesondere dann, wenn die am meisten frequentierte Bildungs- und Kultureinrichtung völlig aus diesen Maßnahmen ausgeschlossen wird und die Förderung anderer Kulturbereiche uneingeschränkt fortgesetzt wird. Glauben Sie, mit der bislang praktizierten Förderung Öffentlicher Bibliotheken diese in einen ausreichenden Stand versetzt zu haben, den andere Kultureinrichtungen noch nicht erreicht haben? Oder woher erklärt sich die Unausgeglichenheit und einseitige Benachteiligung Öffentlicher Bibliotheken im Verhältnis zu weiter uneingeschränkt geförderten Kulturbereichen?

Es lässt sich nicht auf der einen Seite die Wissens- und Informationsgesellschaft und deren notwendige Infrastruktur der Lernorte propagieren, und gleichzeitig wird der etablierte Lernort Bibliothek seitens des Landes nicht mehr gefördert. Gerade die gezielte Förderung haben die Öffentlichen Bibliotheken in Ihrem Lande nicht nur im Sinne des Bestandsumbaus ein gutes Stück vorangebracht, ein Schritt, der ausschließlich von kommunalen Trägern nicht geleistet werden konnte, Maßnahmen, die trotz einzelner anscheinend geringer Beträge erhebliche Hebelwirkung in den Kommunen erzeugten. Das Steuern des Landes ist hier erforderlich und geboten, wenn man Öffentliche Bibliotheken, die kulturellen Einrichtungen mit der höchsten Frequenz, als elementaren Teil in diesem demokratisierenden Prozess hin zur Informationsgesellschaft für notwendig erachtet.

Die Öffentlichen Bibliotheken gehören zum Fundament demokratischer Bildungs- und Kulturarbeit. Sie ermöglichen den im Grundgesetz garantierten freien Zugang zu Informationen aller Art für alle Bürgerinnen und Bürger. In der modernen Medien- und Informationsgesellschaft wächst ihre Bedeutung als unabhängige Informations- und Kommunikationszentren.

Zeigen Sie, dass diese Aufgabe Ihnen wichtig ist. Fördern Sie die Weiterentwicklung und Modernisierung der Bibliotheken. Wir erwarten, dass sich diese Zielsetzung Ihres Ministeriums im Haushalt des Landes niederschlägt und fordern die Einsetzung der bisherigen Mittel für die Förderung der Öffentlichen Bibliotheken in voller Höhe in 2002 und den kommenden Jahren.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus-Peter Böttger
Vorsitzender



Sie befinden sich hier: 
bib-info.de / Der Verband / Positionen / Archiv

Positionen

Service

BIB Highlights

Bibliothekswelt

Ein BIB-Mitglied

  • Corinna Sepke
  • Foto von Corinna Sepke

Standardseiten